Key Concepts

Heilung

Integrated Healing Practitioner therapieren oder heilen ihre Klienten nicht. Sie wissen, dass sie ihre Klienten dabei unterstützen, die eigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Der Körper ist erschaffen, sich selbst zu heilen. Leider kann er sich manchmal, aus vielerlei Gründen, nicht mehr ohne Unterstützung an seinen optimalen Zustand erinnern. Der Practitioner unterstützt ihn dabei.

Eine Analogie, die wir oft benutzen, ist die eines Flusses, der durch einen darüber gefallenen Baum blockiert wird. Das Wasser wird Wege finden weiter zu fließen – um den Baum, über den Baum, unter dem Baum hindurch. Aber der ursprüngliche Strom des Wassers verändert sich. Auf eine ähnliche Weise reagiert unser Körper auf physische, emotionale, mentale oder spirituelle Stressoren. Unser Körper beginnt Kompensationen und Adaptionen, als Resultat blockierter Energie, vorzunehmen. Im übertragenden Sinne hilft der Practitioner den Baum zu entfernen, damit der Fluss wieder in sein ursprüngliches Flussbett zurückfindet und das Wasser frei fließen kann.

Heilung findet auf drei Ebenen statt: der zellulären Ebene, der spirituellen Ebene und der genetischen Ebene. Weil Integrated Healing holografisch arbeitet, lösen wir die Blockaden einer Thematik immer auf allen Ebenen gleichzeitig.

Intention

Intention ist sowohl bei Heilung, als auch in der Kinesiologie ein wichtiges Thema. Es ist wichtig, dass der Practitioner sicherstellt, dass seine Intention rein ist und auf bedingungsloser Liebe für den Klienten basiert. Alles was er tut, muss dem höchsten Wohle des Klienten dienen. Zum höchsten Wohle bedeutet, das zu respektieren, was das Wesen des Klienten durch den Muskeltest vorgibt und nicht das, was der Practitioner für die beste Lösung hält.

“Intention ist die wirkliche Kraft hinter einem Wunsch. Intention ist sehr kraftvoll, denn Intention ist ein Wunsch, ohne eine Anhaftung an ein Ergebnis”. Deepak Chopra

Physischer Schmerz

Viele Menschen werden panisch, wenn sie mit Schmerz konfrontiert werden. Sie werten Schmerz meist als etwas sehr Negatives.

In Integrated Healing betrachten wir den Schmerz als einen Boten, der uns darum bittet, eine bestimmte Aktivität vorläufig nicht mehr auszuführen, bis die Ursache davon identifiziert und behoben ist.

Unserer Erfahrung nach und dies wurde uns von vielen Menschen bestätigt ist der Ort, an dem Schmerz auftritt, meistens nicht der Ort, an dem die Ursache dafür zu finden ist. Beispielsweise kann eine schlecht ausgerichtete Wirbelsäule Schmerzen im Bereich der Hüften, Knie oder Knöchel verursachen. Wenn man dann die Hüfte behandelt, wird dies den Schmerz bestenfalls temporär lindern, weil das Symptom, und nicht die Ursache behandelt wurde. Im Integrated Healing testen wir die Ursache für den Schmerz und setzen dort mit der Balance an.

Web of Life

Es ist großartig zu sehen, wie die Quantenphysik mehr und mehr bestätigt, was alte Traditionen seit Jahrtausenden wissen über Energie, über Heilung und über die Tatsache, dass alles miteinander auf einer energetischen Ebene verbunden ist.

Lange bevor der Physiker Dr. David Bohm begann, über die holografische Natur des Universums zu schreiben (ein Konzept, das die Quantenphysik übernommen und weiterentwickelt hat), glaubten die Hopi Indianer, dass alles Leben miteinander verbunden ist, über etwas, das sie das Web of Life nannten. Wie auch die in den Lehren des alten China und des Buddhismus glaubten die Hopis, dass man sich immer selbst verletzt, sobald man eine andere Person verletzt. Andere nennen diese Verbindung ‘göttliche Matrix’ (Gregg Braden), ‘das kosmische Gitter’ (Peggy Dubro), das Feld etc.

Die moderne Wissenschaft zeigt nicht nur, dass alles miteinander verbunden ist, sondern auch die Implikationen davon:

Die Verschränkungstheorie zeigt, dass 2 Moleküle, die einmal miteinander Kontakt hatten, sich gegenseitig beeinflussen, auch wenn man sie wieder voneinander trennt.

Dr. Cleve Baxter demonstrierte, wie eine DNA Probe, die aus dem Mund eines Probanden entnommen und an einen 300 Meilen entfernten Ort gebracht wurde, messbar auf die Emotionen des Probanten reagierte!

Wir betrachten dies als wissenschaftliche Erklärung dafür, dass energetische Schnüre, die zwischen zwei Menschen entstehen, auch nach einer Trennung beide beeinflussen.